Die Umsetzung – ein realer UseCase

Rahmen

2-tägiger Workshops mit Führungskräften eines deutschen Mischkonzerns

Vorgehen

  • Bedarfe ermittelt
  • Auf das Unternehmen passenden Impulse gegeben
  • Raum für einen Dialog zur Selbstreflektion gegeben und gehalten
  • Für den Bedarf passende Denk- und Handlungswerkzeuge vorgestellt
  • Leitfaden gegeben, um ins Handeln zu kommen

Ergebnis

Durch Erhöhung des digitalen Verständnis professionellere und schnellere Dienstleistung für den Kunden

Bedarf

  • „Die Geschwindigkeit der Digitalisierung ist so hoch, dass die Mitarbeiter nicht mitkommen.“
  • „Uns fehlt Zeit! Wir haben einen Trade-off bei der Zeit für operatives Tagesgeschäft und für Digitalisierungsprojekte.“
  • „Wir haben organisatorische Hürden.“ (Betriebsrat, Bonussystem, …)
  • „Wir haben Sorge, uns zu sehr auf ein schnelleres Pferd statt auf ein neues Auto zu konzentrieren.“
  • „Die Einschätzung fehlt, welche Konsequenzen das alles hat, welche wir dann vlt. nicht mehr unter Kontrolle haben.“ „Wo geht die Reise hin? Es ist uns klar, dass wir die Reise mitgestalten müssen.“ (Führungsstruktur, Orientierung geben für Mitarbeiter, …)
  • „Es fehlt uns der rote Faden dafür, wo es die nächsten 3 Jahre hingeht. Wir haben zwar viele Ideen, aber uns fehlt der Fokus und das Wie.“
  • „Wie bringen wir Digitalisierung in die Fläche?“
  • „Welche Denk- und Handlungswerkzeuge können wir anwenden?“

Ins Denken kommen

Impulse

  • Externe vs. interne Referenzen
  • Individuelle vs. Team-Leistungsmessung
  • Führung vs. Steuerung
  • Regeln vs. Prinzipien
  • Fehler vs. Irrtümer
  • Komplex vs. kompliziert

Dialog

  • Raum für Dialog öffnen und halten
  • Kultur beobachten, benennen, reflektieren

Tools

  • Welle der Wirksamkeit
  • Eperimentier-Glocke
  • 10-Jahres-Forecast
  • 3 Fragen der Medusa
  • SPA
  • Auswirkungen auf mein Geschäft / Fragen mit höchster Resonanz

Ins Handeln kommen

  1. Teamfindung – 2 Teams
  2. Hypothesenbildung auf Fragen mit höchster Resonanz
  3. Ideengenerierung mit Hilfe von „Crazy Eights“
  4. Ideenfunnel
  5. Vereinbarung Aktionen, Regeln und Prinzipien
  6. Vorstellung und Feedback
  7. “Der erste Schritt“

Interaktiver Führungskräfte Workshop

Ziele: 

Die Teilnehmer…

»erhalten einen Überblick über die Entwicklung der Digitalisierung und der digitalen Arbeitswelt.
»erkennen die sich ergebenden Konsequenzen für Ihre Führungsrolle.
»wissen, welche digitalen Instrumente sie in Ihrem Arbeitsalltag einsetzen können.
»verstehen die Prinzipien der digitalen Zusammenarbeit und des selbstgesteuerten Lernens.

»nehmen eine ganz konkrete Umsetzungsaufgabe mit in Ihren Bereich

»arbeiten gemeinsam interaktiv und virtuell an den konkreten Umsetzungsaufgaben

Themen: 

  • Digitalisierung und Arbeitswelt: Was ist Digitalisierung und wie verändert sie unsere Arbeitswelt?
  • Einfluss und Auswirkungen digitaler Medien auf Führungsarbeit
  • Chancen und Grenzen der digitalen Führung
  • Eckpunkte der digitalen Unternehmenskultur: Selbstorganisation, Agilität, etc.
  • „Aus der Ferne“ – Führung und Zusammenarbeit von virtuellen Teams
  • Instrumente und Tools der digitalen Führung – ihr Sinn und Nutzen
  • Digitale Tools im Führungsalltag effektiv nutzen, z.B. Online Meetings, Projektmanagement und Netzwerken

Dauer: 2 Tage vor Ort und ergänzend ein oder zwei Coffee Corner-ONLINE Sessions

Voraussetzungen: Offen für neue Sichtweisen, Umgang mit dem PC oder Tablet, Zugang zum Internet

Zielgruppe: alle Führungskräfte, CDO, ChangeMaker und Mitarbeiter mit Umsetzungsverantwortung

Methodik:

  • Interaktive Sessions
  • ONLINE Selbstlerneinheiten
  • Trainer Input
  • Einzel- und Gruppenarbeiten
  • Übungen
  • Diskussion, Austausch
  • Feedback

Interaktive Online Session: 

(30 Minuten) Coffee Corner – Vertiefung ohne feste Agenda